Arme Ritter – süss, vegan & lecker

Arme Ritter, French Toast, Bavesen, Fotzelschnitte – Die Namen für diese einfache Delikatesse sind vielfältig. Nicht nur Kinder lieben diese süße Köstlichkeit aus eingeweichtem Brot, dass buttrig gebraten wird. Aussen kross, innen saftig-süss. Wie ein Stück vom Himmel.

Arme Ritter Fotzelschnitte Rezept vegan

Wer vegan lebt, muss mit unserem Rezept auf diesen Genuss nicht verzichten!

Unser Rezept für vegane Fotzelschnitte oder Arme Ritter kommt ohne Ei und ohne Milch aus. Es schmeckt trotzdem wie das Original, ist aber völlig vegan.

yogamehome

Welches Brot ist das richtige?

Welches Brot du für deine Armen Ritter nimmst bleibt dir überlassen. Manche bevorzugen helles Toastbrot, andere Vollkornbrot oder krosses Baguette. Unser Rezept arbeitet mit Toastbrot, welches wir vorher toasten. Das gibt einen super extra-Crunch.

Wenn du deine Armen Ritter süss magst, achte darauf, dass das Brot nicht zu salzig ist. Ungeeignet sind darüber hinaus Brotsorten, die nicht gut saugen, wie Pumpernickel /Schwarzbrot.

Magst du Kruste?
Wenn du eine äussere Kruste magst, nimm Baguette und weiche es nicht allzu lange ein. Dann bleibt die Krossheit erhalten.

Eiersatz für veganen French Toast

Unsere leckeren Brote kommen ohne Eier aus, haben dennoch eine schöne, satte Farbe. Wir nutzen in unserem Rezept Stärke, einen Hauch Backpulver und etwas Kurkuma als veganen Eiersatz.

Der Klassiker hierfür sind zerdrückte Banane. Es gilt: pro Ei 1/2 Banane, für unser Rezept also eine ganze Banane.

Wenn du deinen French Toast ohne Banane magst:

  • Gemahlene Leinsamen
  • Johannisbrotkernmehl
  • Jede Art von Stärke:, z.B. Tapiokastärke, Reisstärke, Kartoffelstärke
  • Veganes Ei-Ersatzpulver. Du kannst es im Laden kaufen, es enthält aber eigentlich nur Stärke und ein Backtriebmittel. Ich bin Fan von natürlichen Zutaten, also mache ich das lieber selbst.
Arme Ritter Fotzelschnitte rezept vegan
Das verheisst etwas Leckeres!

Was passt zu Armen Rittern / Fotzelschnitte?

Die süssen Brote können einfach so mit Puderzucker bestäubt werden oder mit einem leckeren veganen Topping. Besonders lecker sind:

  • Vanillesosse
  • Ahornsirup
  • Vegane Schlagsahne
  • Frisches Obst
  • Erdnussbutter
  • Konfitüre / Marmelade

Unwiderstehlich fluffige Arme Ritter (Fotzelschnitten), vegan & süss

Unser Rezept für Arme Ritter ist vegan. Es steht dem original Rezept in Nichts nach und ist im Handumdrehen fertig.
Gericht Frühstück, Nachspeise
Land & Region Deutschland, Schweiz
Diet Low Lactose, Low Salt, Vegan
Zubereitungszeit 29 Minuten
Portionen 2 Portionen
Autor Susanne
Cost 2 €

Equipment

  • grosse Bratpfanne

Zutaten

  • 4 Scheiben Brot ( Toast oder Weissbrot)
  • 300 ml Hafermilch oder Sojamilch
  • 4 EL Stärkemehl
  • 1,5 EL Kokosblütenzucker o.ä.
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 1 Messerspitze Kurkuma gemahlen
  • 1 Prise Muskat
  • 1 TL Zimt
  • Pflanzenmargarine oder Kokosöl zum Braten
  • etwas kaltes Wasser

Anleitungen

  • Toaste die Brote kurz im Toaster.
  • Mische die Stärke mit etwas Wasser zu einer zähen, klumpenfreien Paste. Für 1 EL Stärke reicht 1 EL Wasser, auch wenn es am Anfang nicht danach aussieht.
  • Gib dann das Backpulver, Zimt, Muskat und Kurkumapulver in eine Schüssel, giesse die Milch und die Stärkepaste dazu. Verrühre alles intensiv. Lasse alles für 10 Minuten stehen.
  • Gib nun reichlich Maragarine oder Kokosöl in eine Pfanne und heize sie an.
  • Ziehe die Brotscheiben auf beiden Seiten einzeln durch den Teig, indem du sie kurz darin ruhen lässt. Aber nicht zu lange, sonst werden sie innen zu weich und zerfallen. Gib sie direkt danach in die heisse Pfanne.
  • Lasse sie auf einer Seite für ca. 2-3 Minuten braten bis sie goldgelb sind. Streue in der Zwischenzeit Zucker auf die obenliegende Fläche der Brotscheiben in der Pfanne.
  • Wende die Brotscheiben dann und lasse alles noch einmal für etwa 2 Minuten braten bis der Zucker karamellisiert ist.
  • Nun kannst du die kleinen Kunstwerke herausnehmen und gleich servieren. Bestäube sie nach Bedarf mit etwas Staubzucker oder reiche eine Sosse dazu.

Sag uns gerne, wie es dir geschmeckt hat!


Einige Ei-Ersatzprodukte*



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.